Schrift: normal  |  groß  |  größer
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Kursangebot "Alphabetisierung für erwachsene Geflüchtete ohne Zugang zu BAMF-Integrationskursen" ab dem 23. März

Seit Langem ist bekannt, dass es unter den Zugewanderten in unserer Region eine Gruppe gibt, die Nachholbedarf im Lesen und Schreiben hat, allerdings keinen Zugang zu Integrationskursen. Damit ist ein Weg in die gute Integration in Gesellschaft und Berufsleben verstellt. Auf Initiative des Bildungskoordinators Holger Telke haben die beiden Weiterbildungsträger Haus Felsenkeller e.V. und die Kreisvolkshochschule des Kreises Altenkirchen sich entschieden, erstmalig ein entsprechendes Kursformat  im Landkreis anzubieten. Damit auch alle Interessenten im Flächenkreis Altenkirchen wohnortnah einen Kurs finden können, wird der Alphabetisierungskurs in Altenkirchen und Betzdorf angeboten. Entsprechende Förderanträge an das Land Rheinland-Pfalz sind eingereicht worden.

Holger Telke betont: "Beim Thema Integration sind alle gesellschaftlichen Akteure gefragt. Gute Bildungsangebote sind hierbei die wesentliche Grundlage. Auch Menschen, die in Deutschland geboren sind, können aufgrund unzureichender Alphabetisierung nicht gleichberechtigt am sozialen Leben teilnehmen, wie viel schwieriger ist es dann in einer kulturell ungwohnten Umgebung. Gerade die Menschen, die keine Zugangsberechtigung zu den Kursen des BAMF erhalten, wird mit diesem Angebot des Haus Felsenkeller die Hand zur gesellschaftlichen Teilhabe und persönlichen Entwicklung gereicht." Der Bildungskoordinator für Neuzugewanderte wird alle Verbandsgemeinden, gemeinnützigen Institutionen und andere Unterstützer bitten, Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu empfehlen, denn leider können diese (noch) nicht über einen geschriebenen Text erreicht werden.

Ingo Loeb vom Haus Felsenkeller e.V. und Bernd Kohnen von der KVHS hoffen mit dem Angebot einen Beitrag zu gelungener Integration und gesellschaftlicher Teilhabe zu leisten. Sie rufen auf: Wer Kontakt zu Menschen hat, die von diesem Lernangebot profitieren könnten, wird gebeten sich mit Holger Telke in Verbindung zu setzen (02681-81-2486 / holger.telke@kreis-ak.de). Auch eine Kinderbetreuung während der Kurszeiten ist denkbar, bedarf aber vorheriger Absprachen.