Schrift: normal  |  groß  |  größer
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

zumglük gibt es Neuigkeiten

Die nachfolgende Serviceleistung musste leider zum 31.12.2016 eingestellt werden.

 

Kennen Sie eine wichtige Information, die auf diesen Seiten aufgeführt werden sollte? Dann schreiben Sie uns eine Email an und wir veröffentlichen Ihren Hinweis.

 

 

Dr. Jekyll und Mr. Hyde jetzt in Einfacher Sprache

03.10.2016. Der "Spaß am Lesen Verlag" hat einen der berühmtesten Kriminalgeschichten der Welt in Einfacher Sprache herausgebracht: "Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde"; weitere Infos finden Sie hier. Außerdem ist der englische Erfolgsroman "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch in Einfacher Sprache erschienen; weitere Infos finden Sie hier.

 

Die neue ABC-Zeitung (Ausgabe September 2016) erschienen

02.10.2016. Die neue ABC-Zeitung ist online. Sie wollen mal 'reinschnuppern? Hier ist sie: ABC-Zeitung September 2016

 

Bundesverband Alphabetisierung bietet neue Sprachlernkarten an

30.09.2016. Der Bundesverband hat Sprachlernkarten entwickelt: 38 mehrfarbige Bild-Wort-Karten in deutsch und englisch, einseitig bedruckt, Lieferung in festem Karton. Mit den Karten werden Sprachanfänger/Innen in den Bereichen Gesundheit, Kita/Schule und Amt/Behörde in die Grundbegriffe eingeführt. Die Produktion und Gestaltung der Karten ist mit Förderung der Ernst Klett Sprachen GmbH und der Elisabeth-Kleber-Stiftung entstanden. Die Karten sind im Online-Shop für 15 € erwerbbar.

 

Projekt iCHANCE mit neuer Homepage

28.09.2016. Das Projekt iCHANCE informiert junge Erwachsene im Alter von 16-27 Jahren über funktionalen Analphabetismus. Die Homepage www.iCHANCE.de wurde unter Berücksichtigung der neuesten Forschungserkenntnisse und einer umfassenden Zielgruppenanalyse aktualisiert und sieht jetzt richtig gut aus. Schauen Sie mal rein.

 

Infostand Alphabetisierung war auf dem Kreisheimattag in Altenkirchen

12.09.2016. Am 11. September konnten sich auf dem Kreisheimattag Interessierte über die Situation von erwachsenen Analphabeten und über Kursangebote in unserer Region informieren. Der Stand in der Bildungsmeile wurde gut besucht und es gab viele interessante Gespräche und viel Interesse am Thema Grundbildung. Einige Personen gaben an, Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben zu haben; sie informierten sich über konkrete Angebote.

 

Mit der App „IRMGARD“ lesen und schreiben lernen

26.08.2016. Die Berliner KOPF, HAND + FUSS gGmbH hat eine kostenfreie Android-App entwickelt, die sich an Jugendliche und Erwachsene Analphabeten sowie Menschen mit Lese- und Rechtschreibschwäche richtet. Mit der mobilen App kann man von überall, zu jeder Zeit, ganz anonym das Lesen und Schreiben lernen. Es werden keinerlei Vorkenntnisse benötigt. Hier finden Sie weitere Infos.

 

Schulung für Kursleiterinnen und -leiter durch das Lernportal "Ich will Deutsch lernen"

26.08.2016. Das Lernportal „Ich will Deutsch lernen“ bietet über 11.000 Übungen online an, die auf vielfältige Art in den Unterricht von Integrationskursen eingebunden werden können. In einer Schulung lernen KursleiterInnen unter anderem die Tutorenplattform kennen, über die Lerngruppen betreut werden können. Weitere Infos finden Sie hier.

 

Der Alphabund veröffentlicht Bericht über "Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener"

25.08.2016. Der Monitoring-Bericht gibt eine umfassende Übersicht über die zentralen Ergebnisse des Förderschwerpunkts "Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener". Als Grundlage wurden statistische Daten zu den Maßnahmen der Projekte, Ergebnisse aus Workshops und Veranstaltungen sowie auch die Zwischen- und Abschlussberichte der Projekte genutzt. Den Monitoring-Bericht finden Sie hier.

 

Veranstaltungen am Weltalphabetisierungstag am 8. September 2016

25.08.2016. Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. hat mit Unterstützung des BIBB eine Veranstaltungsübersicht zu Aktionen rund um den 50. Weltalphabetisierungstag der UNSECO erstellt. Hier gelangen Sie zur Landkarte.

 

Das GrubiNetz beim Kreisheimattag in Altenkirchen

27.07.2016. Am 11. September 2016 können Sie sich beim Kreisheimattag über das Projekt Grubi-Netz und die Situation von erwachsenen Analphabeten in Rheinland-Pfalz informieren. In der Bildungsmeile befindet sich ein Infostand mit Informationen, lokalen Lernangeboten und kurzweiligen Spielen.

 

8. September 2016: Welttag der Alphabetisierung

27.07.2016. Am Welttag der Alphabetisierung erinnert die UNESCO an die Bedeutung von Alphabetisierung und Erwachsenenbildung. Weltweit können etwa 774 Millionen Menschen nicht lesen und schreiben. Fast zwei Drittel von ihnen sind Frauen und Mädchen. Jedes Jahr am 8. September begeht die UNESCO den Welttag der Alphabetisierung und macht damit auf den Stand der Alphabetisierung weltweit aufmerksam. An diesem Tag vergibt die UNESCO ihre renommierten internationalen Preise. Im Jahr 2010 wurde auch ein deutsches Projekt geehrt. Das Projekt "Family Literacy" (FLY) des Hamburger Instituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung wurde ausgewählt, weil es seit 2004 Schreib- und Lesekompetenzen von Kindern und Eltern mit Migrationshintergrund fördert.

 

Konferenz "Zusammen mehr erreichen - gemeinsam für Grundbildung" am 21. September 2016 in Mainz

26.07.2016. Grundbildung und Alphabetisierung werden in unserer Gesellschaft immer öfter thematisiert. Dank umfangreicher Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit des Projekts „GrubiNetz – Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz“ und weiterer in diesem Bereich tätigen Projekte und Initiativen wurden in ganz Rheinland-Pfalz Unterstützungsstrukturen für Menschen mit Grundbildungsbedarf aufgebaut. Um die Zukunft der Grundbildungsarbeit mit unseren Kooperationspartner/innen, Vertreter/innen aus Politik, Verwaltung, Weiterbildung und allen Interessierten zu diskutieren und Zwischenbilanz zu ziehen, findet am 21. September 2016, 9.30-15.30 Uhr in Mainz (Erbacher Hof), die Konferenz „Zusammen mehr erreichen – gemeinsam für Grundbildung“ statt. Dort kommen Grundbildungs-Expert/innen aus Deutschland und Österreich zu Wort, wie z.B. Staatsminister Prof. Dr. Konrad Wolf, Dr. Wibke Riekmann (Hochschule Fresenius Hamburg) und das Österreichische Bundesinstitut für Erwachsenenbildung. Weitere Informationen (und eine Anmeldemöglichkeit) finden Sie hier.

 

Rundbrief 3/2016 des Grundbildung- und Alphabetisierungs-Netzwerk Rheinland-Pfalz ist erschienen

25.07.2016. Das GrubiNetz hat einen neuen Rundbrief mit vielen Informationen zur Grundbildungsarbeit veröffentlicht. Hier ist er: Rundbrief GrubiNetz 3_2016

 

Alphabetisierung und Grundbildung studieren

08.07.2016. An der pädagogischen Hochschule Weingarten kann "Alphabetisierung und Grundbildung / Master of Arts" studiert werden. Zugangsvoraussetzung ist ein Hochschulabschluss, die Studiendauer beträgt 3 Semester (Vollzeit) oder 6 Semester (Teilzeit). Der Studiengang ist mit einem Master of Arts (M.A.) zertifiziert. Es werden keine Studiengebühren erhoben. Weitere Informationen auf der Homepage der Pädagogischen Hochschule.

 

Spaß am Lesen Verlag: Testleser gesucht

30.05.2016. Der Spaß am Lesen Verlag sucht Kontakt zu Leuten, die Bücher und Texte in Einfacher Sprache tatsächlich lesen: TestleserInnen und Testgruppen, die Spaß daran haben, ihre Meinung zu sagen und den Verlag so unterstützen, noch bessere Texte und Bücher zu schreiben. Bei Interesse schreiben Sie eine E-Mail an .

 

Alpha-Café in Prüm informiert über seine Arbeit

29.04.2016. Wie ermutigt man Erwachsene, Lesen und Schreiben zu lernen? Im Juni 2015 eröffnete die Zentralbücherei in Prüm (Rheinland-Pfalz) ihr Alpha-Café, das seither alle 14 Tage stattfindet. Hier ist eine Beschreibung.

 

Dudenredaktion legt Handbuch zur Leichten Sprache vor

28.04.2016. "Die Dudenredaktion und die Autorinnen Ursula Bredel und Christiane Maaß legen das erste umfassende Handbuch zum Thema Leichte Sprache vor. Es richtet sich an WissenschaftlerIinnen, fortgeschrittene Studierende, MitarbeiterInnen in öffentlichen Verwaltungen, ÜbersetzerIinnen und andere Personen, die sich mit dem Thema Leichte Sprache beschäftigen. Im ersten Teil des Bandes wird Leichte Sprache definiert und ihre Genese dargestellt. Es werden die gesetzlichen Grundlagen aufgezeigt sowie die AdressatIinnen von Texten in Leichter Sprache beschrieben. Weiterhin werden die existierenden Regelwerke zum Übersetzen in Leichte Sprache kritisch gewürdigt; die Herstellung von Texten in Leichter Sprache wird in den Kontext verschiedener Übersetzungstheorien gestellt. Im zweiten Teil werden die existierenden Regeln für Leichte Sprache auf wissenschaftlicher Grundlage präzisiert, die Strukturen Leichter Sprache rekonstruiert und Forschungsdesiderate formuliert. Im Ergebnis werden Prinzipien Leichter Sprache formuliert und Vorschläge für die Umsetzung abgestufter Reduktionsvarianten des Deutschen („einfache“ Sprache) vorgelegt."

Wie Sie sehen, wurde diese Originalbeschreibung leider nicht in Leichter Sprache verfasst. Schade - wer weiß schon, was Genese, Desiderate und abgestufe Reduktionsvarianten sind...

 

Qualifizierung für Alphabetisierungsdozenten

25.04.2016. Für KursleiterInnen im Alphabetisierungsbereich wird erstmals in Rheinland-Pfalz eine Basisbildungsqualifizierung angeboten. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen. Die Webseite ist zwar noch im Aufbau, jedoch sind alle wichtigen Informationen und auch die Kurstermine einsehbar: http://bbq-rlp.jimdo.com

 

Einfache Bücher

23.04.2016. "Der Spaß-am-Lesen-Verlag gibt Bücher und Zeitungen in Einfacher Sprache heraus: Bücher für Flüchtlinge, funktionale Analphabeten, Menschen mit Behinderungen, niedrigem Bildungsniveau oder mit Deutsch als Fremdsprache, Menschen, die nach einem Schlaganfall wieder sprechen lernen und viele mehr. Kurz: Für alle, denen lesen (auf Deutsch) schwer fällt," so schreibt der Verlag auf seiner Webseite. Es gibt zum Beispiel Bücher mit Sherlock Holmes und den Klassiker "In 80 Tagen um die Welt".

 

Lernen im Internet

24.03.2016. Im Internet gibt es ein interessantes Lernangebot für Menschen, die ihre Grundbildung verbessern wollen. eVideo 2.0 ist ein interaktives und video-basiertes Lernangebot für arbeitsplatzorientierte Grundbildung. Das kostenlose Angebot behandelt "Logistik" und "Gastgewerbe". Hier ist es.

 

Die neue ABC-Zeitung (Ausgabe März 2016) erschienen

10.03.2016. Im März 2016 wurde die neue ABC-Zeitung veröffentlicht. Sie wollen mal 'reinschnuppern? Hier ist sie: ABC-Zeitung März 2016

 

Universität Marburg stellt Wortschatz-App vor

18.02.2016. Mit der Wortschatzlern-App der Uni Marburg können die Lerner neue Wörter sowohl während als auch außerhalb des Kurses lernen und festigen. Die in der App derzeit vertretenen Inhalte beziehen sich auf Berufe, Gesundheit sowie Maße und Gewichte. Die Berufsfelder bestehen aus ca. 200 Begriffen; die beiden anderen Bereiche bestehen aus ca. 70 Begriffen.
Selbständiges Lernen wird nicht nur durch die Vertonung jedes Wortes ermöglicht, sondern auch durch verschiedene Test-Formate, mit denen der eigene Lernstand überprüft werden kann. Hier geht es zur Webseite.

 

abc+ stellt neue Lernspiele zur Verfügung

15.02.2016. Drei Lernspiele sind auf der Homepage des Projekts abc+ kostenlos abrufbar: die Spiele Großartig, Wortmalerei und Rundumblick. Bei Großartig werden die Endungen der Großschreibung geübt. Wortmalerei bietet Rechtschreibungen an. Bei Rundumblick wird die Anwendung verschiedener Rechtschreibstrategien trainiert. Zu den bereits veröffentlichten Lernspielen gibt es darüber hinaus Ergänzungen. Hier geht es zum Download.

 

Unterrichtsmaterialien zur Qualifizierung von PflegediensthelferInnen

10.02.2016. Das Projekt KOMPASS - Grundbildung und Pflege (VHS Göttingen) bietet kostenfrei Unterrichtsmaterialien für die Qualifizierung schreibungeübter Personen zum/zur Pflegediensthelfer/in an. Sie sind im Downloadbereich der VHS-Homepage abrufbar. Auch die Broschüre "Arbeitskräfte - Grundbildungsbedarf?!" für Unternehmen, Personal- und Weiterbildungsverantworliche steht dort zur Verfügung.

 

Übungsmaterial für Kursleiter gesucht

09.02.2016. Damit KursleiterInnen künftig auf mehr Erarbeitungs- und Übungsmaterial zu jeder einzelnen Kompetenz zugreifen können, möchte der Deutsche Volkshochschulverband einen Online-Pool mit Aufgabenblättern anlegen. Die Aufgaben werden auf grundbildung.de zum kostenlosen Download angeboten und Sie werden als Autor/-in der Aufgabe namentlich genannt. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Lernspiele zum downloaden

08.02.2016. Das ABC-Projekt an der vhs Oldenburg stellt auf seiner Homepage drei Lernspiele kostenlos zur Verfügung. Bei dem Spiel „Großartig“ werden die Endungen der Großschreibung geübt, bei dem Spiel „Wortmalerei“ wird die Rechtschreibung geübt und bei dem dritten Lernspiel, „Rundumblick“, wird die Anwendung verschiedener Rechtschreibstrategien geübt. Sie ergänzen sieben bereits bestehende Spiele und können in Grundbildungskursen eingesetzt werden.
Download unter: http://abc-projekt.de/lernspiele/

 

Einmal Schnitzel mit Buch

01.02.2016. Uns erreichte vor einiger Zeit diese Email: "1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“. ... In dieser Tradition übersendet Ihnen der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V., mit freundlicher Unterstützung durch die Ernst Klett Sprachen GmbH, als „Rose“ eine Geschichte in einfacher Sprache, geschrieben von Marion Döbert. ... Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen der Geschichte, die Ihnen – wie mir – ein Lächeln auf´s Gesicht zaubern möge und – wieder einmal – die Hochachtung wachruft für all die Menschen, die einen Impuls wahrnehmen und in ihrer je eigenen Weise Mut beweisen, sich den daraus ergebenden Herausforderungen und Veränderungen trotz unzureichender Schriftsprachkompetenz zu stellen. Freundliche Grüße ...sendet Ihnen Ellen Abraham, Vorstandsvorsitzende."

Ja, und hier ist die Geschichte: Einmal Schnitzel mit Buch.

 

Studie zur Alphabetisierung und Grundbildung am Arbeitsplatz
29.01.2016. In Deutschland leben 7,5 Millionen erwachsene Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können. Mehr als die Hälfte von ihnen ist erwerbstätig. Die Studie "Alphabetisierung und Grundbildung am Arbeitsplatz" zeigt, dass viele Betroffene entgegen der gängigen Auffassung offen mit ihren geringen Lese- und Schreibkompetenzen umgehen: Kollegen und Arbeitgeber wissen häufig von funktionalen Analphabeten in ihrem Umfeld. Der häufig offene und unkomplizierte Umgang mit funktionalen Analphabeten bietet Chancen für zukünftige Maßnahmen im Bereich der arbeitsplatzorientierten Grundbildung, zeigt aber auch klare Grenzen.

 

Handreichung aus Hessen zum Thema Alpha

28.01.2016. Analphabetismus erkennen, geeignete Unterrichtsmaterialien finden, Informationen zu leichter Sprache, viele Adressen und Links: Das bietet eine Handreichung aus Hessen (nicht nur ) für pädagogische Fachkräfte. Sie kann hier heruntergeladen werden: Alpha_Handreichung_Hessen.

 

Medizinische Befunde kostenlos in eine leicht verständliche Sprache übersetzen lassen

08.01.2016. Menschen, die Mühe mit Lesen und Schreiben haben, fällt es besonders schwer, medizinische Berichte von ÄrztInnen zu verstehen. Die deutsche Website www.washabich.de bietet deshalb die Möglichkeit, Befunde einzusenden und in leicht verständliche Sprache übersetzen zu lassen. In den letzten vier Jahren wurden bereits über 20.000 Befunde ehrenamtlich von MedizinstudentInnen und von ÄrztInnen übersetzt.

 

Online mit Silben spielen
3.01.2016. LegaKids ist eine gemeinnützige Initiative für alle, die bei Lernproblemen Unterstützung suchen. Kinder erhalten spielerisch Zugang zu Buchstaben und Zahlen. Eltern und Lehrer bekommen Informationen und Tipps. Die LegaKids-Stiftung hat eine Folge der Lurs-Akademie zum Thema Silben veröffentlicht. Das Spiel, in dem Silbengrenzen markiert werden müssen, kann hier online gespielt werden. Eine Übersicht über die Clips der Lurs-Akademie finden Sie hier.

 

Kompetenz-Zentrum "Leichte Sprache"

01.01.2016. Der Paritätische Landesverband Rheinland-Pfalz hat das "Kompetenz-Zentrum Leichte Sprache" ins Leben gerufen. Die MitarbeiterInnen des Kompetenz-Zentrums halten Vorträge über und in Leichte(r) Sprache, bieten entsprechende Fortbildungsveranstaltungen an und übersetzen Texte in Leichte Sprache. Das gesamte Dienstleistungsspektrum des Kompetenz-Zentrum Leichte Sprache finden Sie in einem Flyer Leichte Sprache, in einem Artikel des Paritätischen Verbandsmagazin sowie unter www.leicht-sprechen.de.

 

Broschüre "Alphabetisierung und Grundbildung in Rheinland-Pfalz" erschienen

18.12.2015. Die Broschüre fasst unter dem Motto "Gemeinsam mehr erreichen" Strategien auf, wie funktionale Analphabeten erreicht werden können und wie das Thema in die Öffentlichkeit gerückt werden kann. Grundlage sind die Erfahrungen, die an sieben AlphaNetz-Standorten in Rheinland-Pfalz gemacht wurden. Es wurde eine Palette fantasievoller und nachhaltiger Aktionen der Öffentlichkeitsarbeit entwickelt und umgesetzt. Diese sind in der Broschüre dokumentiert und werden zur Nachahmung empfohlen.

 

Kompetenz-Zentrum Leichte Sprache in Westerburg

9.12.2015. In Westerburg gibt es seit kurzer Zeit ein Kompetenz-Zentrum für leichte Sprache. Das Zentrum übersetzt Texte in Leichte Sprache und unterstützt Kunden mit zahlreichen professionellen Serviceangeboten zur Übersetzung oder Neuerstellung von Texten, welche bei den Zielgruppen verstanden werden. Es werden auch Schulungen in Leichter Sprache durchgeführt und live gesprochene Sprache gedolmetscht. Außerdem gibt es Begleittexte und Erläuterungen in Leichter Sprache zu Verträgen, amtlichen Texten und anderen juristischen Dokumenten, welche von einer Volljuristin verfasst sind. Die Dienstleistungen des Kompetenz-Zentrums Leichte Sprache richten sich an Ministerien,  Ämter, Einrichtungen,Verbände, Kommunen, Unternehmen und andere Auftraggeber. Träger ist der Paritätische Wohlfahrtsverband, Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. Vera Apel-Jösch leitet das Zentrum.

 

Auch Strafgefangene haben Alphabetisierungsbedarf

3.12.2015. Statistische Daten gibt es (noch) nicht, aber Schätzungen: danach finden wir in deutschen Justizvollzugsanstalten 20% funktionale Analphabeten. Das entspricht 15.000 Betroffenen. Was bedeutet das? Wir wissen, dass 90% der Strafentlassenen sich direkt in die Arbeitslosigkeit begeben, in finanzielle Schwierigkeiten geraten und somit wieder von Staat und Sozialhilfe abhängig sind. Ein Beschäftigungsverhältnis nach Haftende reduziert das Risiko einer Rückfälligkeit deutlich, doch aufgrund der fehlenden schulischen und beruflichen Qualifikationen sowie einer länger anhaltenden Arbeitslosigkeit sind die Vermittlungschancen von Strafentlassenen sehr gering. Insbesondere funktionale Analphabeten sind benachteiligt, da ihnen die für die Berufswelt notwendigen grundlegenden schriftsprachlichen Kompetenzen fehlen. Deshalb wird seit 2012 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Projekt RAUS (Resozialisierung durch Alphabetisierung und Übergangsmanagement für Straffällige) gefördert. Das Vorhaben will die Alphabetisierungs-Förderung Strafgefangener in Deutschland optimieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.raus-blick.de.

 

Erfahrungsberichte von erwachsenen Analphabeten als Kurzfilme

18.11.2015. Warum können viele Erwachsene in Deutschland nicht lesen und schreiben? Was ist da in ihrem Leben schiefgelaufen? Erklärungen bieten einige Kurzfilme, die Sie sich hier ansehen können.

 

Kostenlose wissenschaftliche Qualifizierungsarbeiten zum Thema

13.09.2015. Das Archiv und Dokumentationszentrum für Alphabetisierung und Grundbildung bietet wissenschaftliche Qualifizierungsarbeiten zum Thema als kostenlose Downloads an. Unter anderem findet sich dort eine Magisterarbeit zum Thema "Leichte Sprache: Linguistische Grundlagen und varietätenspezifische Ausdifferenzierungen".

 

Studie der Uni Hamburg "Das mitwissende Umfeld funktionaler Analphabetinnen und Analphabeten"

01.08.2015. Die “Studie zum Umfeld funktionaler Analphabetinnen und Analphabeten”stellt verschiedene Typen der Mitwisserschaft vor. In der Juli-Ausgabe 2015 geht es um die „verunsicherte Mitwisserschaft“.

 

Clébio Oliveira: XXX - ein Versteckspiel

3.11.2014. In Berlin hat das "TanzForumBerlin" im Oktober 2014 die Erlebniswelt von Analphabeten unter die Lupe genommen. Viele Analphabeten leben anonym – ihr Umfeld weiß nichts von ihren Lese- und Schreibschwierigkeiten. Aus Scham und Verzweiflung spinnen sie sich ein hochkomplexes Netz aus Versteckspielen, Lügen und Komplizenschaften. Die aufgebrachte Kreativität ist faszinierend und zugleich verhängnisvoll in ihrer Konsequenz für die Betroffenen. Ist es möglich einen körperlichen Ausdruck für die Erfahrungen und das Verhalten von Menschen zu finden, die sich fernab von Lesen und Schreiben alternative Möglichkeiten zur Orientierung und Kommunikation geschaffen haben? Die aufrüttelnde Performance reflektiert mit den Mitteln des zeitgenössischen Tanzes Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten im Spannungsfeld zwischen unserer schriftbasierten Gesellschaft, bildungspolitischem Ehrgeiz und persönlicher Scham. Unter http://tanzforumberlin.de/trailer728.php können Sie sich eine Videoaufnahme der Vorstellung vom 18. Oktober 2014 ansehen.