Armut – mehr als Konsumverzicht? (0603-0921I)

Hunger und Wassermangel sind augenscheinliche Auswirkungen von Armut. Kriegerische Konflikte und Klimawandel manifestieren Armut auf der ganzen Welt. Damit verbunden sind Flucht und Migration. In unterschiedlichen Ausprägungen führt materielle Armut global zu Krisen und sich fortsetzenden Konflikten.

Bei uns im «reichen» Westen werden die Bilder von Armut gerne verdrängt, oder mit weit entfernten Erdteilen assoziiert. Dabei gibt es Wohnungslosigkeit als Auswirkung von Armut genau so in unserer Region. Viele RentnerInnen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, leben in Altersarmut, weil die Rente nicht ausreicht. Die Tafeln, auf die tausende von Menschen angewiesen sind um zu überleben, und ArbeitssklavInnen, die den Reichtum einer kleinen Elite sichern, sind auch in Deutschland Ausprägungen dieser Form von sozialer Ungleichheit.

In diesem Informationsabend wird Armut sowohl im globalen, als auch im nationalen Kontext betrachtet. Der Vortrag zeichnet viele dieser Facetten auf. Wo kriselt es am meisten und welche Lösungsmöglichkeiten gibt es, um Wohlstand gerecht zu verteilen?
{Play}

Termin-Informationen

Datum, Uhrzeit 16.09.2021 18:00
Termin-Ende 16.09.2021 20:00
max. Teilnehmer 12
verfügbare Plätze 8
Einzelpreis 5,- €
Veranstaltungsnummer 0603-0921I
Ort Haus Felsenkeller
Veranstaltungs-Kategorien Infoveranstaltung, Alle Veranstaltungen, Politik & Gesellschaft

Kursleitung

Hans Röhrig

Vorstandsmitglied DIE LINKE, Altenkirchen, selbst von Armut betroffen, engagiert sich in sozialen Bereichen

Kooperationspartner

Dieser Termin ist nicht mehr buchbar